Donnerstag, 26. April 2018

Einladung zur 29. Jahreshauptversammlung des GHV-Lichtenstein - 2018: Freitag, 27. April 2018, 20 Uhr, Cafe Nicklas.


Das Foto zeigt die beiden ehrenamtlichen Kassenprüfer des GHV-Lichtenstein - Dieter Baral und Rudi Riemer - bei der letztjährigen Kassenprüfung.

Im Frühjahr ist in den meisten Vereinen auch die Zeit der Jahreshauptversammlungen, in denen über die Entlastung des Vorstandes für die Tätigkeit im Vorjahr entschieden wird. Zur Vorbereitung dieser Entlastungsentscheidung bedienen sich fast alle Vereine meistens zweier Kassenprüfer. Diese überprüfen ob die Mitgliedsbeiträge ordnungsgemäß eingezogen wurden und ob die Einnahmen und Ausgaben richtig verbucht wurden. Die Kassenprüfer handeln bei dieser Prüfung stets im Rahmen pflichtgemäßen Ermessens. Sie können sich dabei im Regelfall auf stichprobenartige Überprüfungen beschränken. Sodann fertigen sie einen Prüfungsbericht an, der in der Mitgliederversammlung die Grundlage für die Entlastung des Vorstands ist.

Foto: Dieter Baral                                                                                                         Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Mittwoch, 25. April 2018

Öfters zu Besuch im heimatlichen Echaztal: Christian Mezger mit seiner Frau Josephine. Berufsbedingt wohnhaft in Lindenberg / Allgäu.


Foto: Familienarchiv Häbe / Mezger, Oberhausen                                                                                 eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 24. April 2018

1964er Protestierer: Als in Oberhausen einigen Bürgern "d'r Kraga platzt ischd".


Bereits vier Jahre bevor die 68er in Deutschland auf die Straßen gingen, haben einige Bürger und Anwohner auf der "oberen Braike" gegen die schlechten und desolaten Straßenverhältnisse protestiert. Die Unmutsbezeugung wurde federführend von Heinrich Keppeler organisiert. Beanstandet wurde, dass die teilweise mit Wohnhäusern bereits seit 1926 bebaute und 1956 umgelegte Braike, bis zum o.g. Zeitpunkt noch keine ordentlich ausgebauten Straßen hatte. Mit Kalkmaterialien  eingeschotterte Feldwege waren in den Herbst- und Wintermonaten, bei Wind, Regen und Schnee nur mit "Suffrohr" oder Wanderstiefel begehbar.

Diese unzumutbare Situation und der Protest wurde von der regionalen Presse ausgeprägt plakativ veröffentlicht und hat dadurch seine Wirkung nicht verfehlt. Kurz nach den eingeleiteten Aktionen wurden die Straßen von der Gemeinde, unter Federführung von Bürgermeister Ernst Braun, ordentlich ausgebaut und mit einer Teerdecke versehen. Bei den nächsten Gemeinderatswahlen wurde Heinrich Keppeler in das Gremium gewählt.

Fotos, Textauszüge: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                        Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 23. April 2018

Der Geschichts- und Heimatverein Lichtenstein e.V. trauert um sein Vereinsmitglied, Winfried Reiff.


Am 18.04.2018 verstarb unser Gründungsmitglied, Winfried Reiff.

Im GHV-Lichtenstein haben wir in seiner ihm eigenen Persönlichkeit einen Gleichgesinnten gefunden, der mit großem Interesse und mit Leidenschaft sich für die Ziele und der Förderung unseres Vereins eingesetzt hat. In hunderten von Fotos hat er über mehrere Jahrzehnte hinweg einen Bilderschatz zur Lichtensteiner Heimatgeschichte zusammengetragen. Jedes Bild von ihm ist ein wertvolles Zeitdokument und erzählt ohne Worte seine eigene Geschichte. Vieles ist im Vereinsarchiv gelagert und wartet noch auf seine Veröffentlichung.

In kameradschaftlicher Verbundenheit und Dankbarkeit gedenken wir an ihn. Seinen Angehörigen gilt unsere herzliche Anteilnahme.

Die Trauerfeier findet am Dienstag, 24. April 2018, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Lichtenstein-Unterhausen statt.

Foto, Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Sonntag, 22. April 2018

1987: Ehemaliges Haus der Familie Mayer in der Ludwigstraße. Heute sind dort mehrere Parkplätze angelegt.


Zur Orientierung:
Links befand sich die Firma der Gebrüder Vöhringer im ehemaligen Oberhausen. Die nach rechts abbiegende Straße kommt von der oberen Braike und führt weiter über die historische Echazbrücke in der Ludwigstraße. Vorne rechts mündet der Falkenweg ein.

Fotoauszug: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                             eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 21. April 2018

1988: Landwirtschaftliches Anwesen des Christian Schnitzer im ehemaligen Oberhausen (heute: Falkenweg).



Der Sohn des Christian Schnitzer hat das oben abgebildete, landwirtschaftliche Anwesen durch ein neues Wohnhaus ersetzt.

Die markanten Tannen im Hintergrund haben über viele Jahrzehnte das alte Oberhausener Ortsbild mit geprägt. Sie standen in einem ehemaligen Tuffsteinbruch in der Ludwigstraße / Burgsteinstraße, unmittelbar am Echazufer (Anwesen des "Friedr am Bach" / Friedrich Reiff).


Foto von 1988: Archiv des GHV-Lichtenstein / Winfried Reiff                                      Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 20. April 2018

Naturerwachen am Ufer der Echaz im ehemaligen Oberhausen.


Die Aufnahme zeigt das Haus Hartstein bei der historischen Echazbrücke in der Ludwigstraße.

Foto von 1997: Archiv des GHV-Lichtenstein / Winfried Reiff                                                                eArchiv: Dieter Bertsch