Freitag, 22. Juni 2018

Jahrgang 1947 / 48 auf den Spuren von: "Inselbewohnern, Mädchenheimbewohnern, Schotterwerklern und sonstigen Spinnereilern".


Mancher des o.g. Jahrgangs hatte seine Kindheit in den Einklang zwischen Fabrik- und das quasi-ländliche Leben im weitläufigen Areal der "Baumwollspinnerei Unterhausen" zu bringen. Nach über 60 Jahren machte sich deshalb der Jahrgang 1947/48 auf die Spuren von damals. Das obige Bild entstand im "Riedhof".

Die Planer dieses "Riedhofs" konzipierten hier ein Angerdorf, bei dem sich alle Häuser um einen Platz mit zirka 30 Meter Durchmesser herum anordneten. Da diese Ansiedlung zwischen etlichen Kanälen und Gräben seinen Platz hatte, nannten die industriellen Dörfler es einfach "Insel".

Die damals Jugendlichen schwärmen heute noch vom Zusammenhalt miteinander: "Auf dem Bänkle vor dem Haus und auf dem großen Platz in der Mitte, war immer was geboten und pulsierte das Leben. Jeder hat gewusst, wo der Andere hingehört. Keiner war verlassen. Eine traumhafte Kindheit im Vergleich zu den heutigen "Schlüsselkindern". Der Schichtdienst erlaubte es den Arbeitersiedlern, dass ihre Kinder stets behütet waren.

Foto, vom 20.06.2018, Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 21. Juni 2018

Ehemalige Pfullinger Waldungen auf heutiger Lichtensteiner Markung.

Bildertanzquelle: labw-1-1371430-1                                                                                                      eArchiv: Dieter Bertsch

Mittwoch, 20. Juni 2018

Unterhausen: Ehemalige Kindergartentante, "Tante Ruth", ist 97jährig verstorben.


Der Fotoauszug aus den 1950er-Jahren zeigt Ruth Nill mit einer Kindergartengruppe aus der Friedrichstraße. Sie ist am 12.09.1921 geboren und nun 97jährig am 16.06.2018 verstorben. Die Beerdigung findet am 22.06.2018, 13:00 Uhr, auf dem Friedhof in Gönningen statt.

Bildertanzquelle: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                            Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 19. Juni 2018

Postkartenmotiv: Johanneskirche in Unterhausen, um 1900.


Bildertanzquelle: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                     eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 18. Juni 2018

Im Jahr 1932: Bürgermeister, Karl Rehm, eine gewichtige Persönlichkeit.


Personen, v.l.n.r: Ludwig Reiff (Rössleswirt), Karl Rehm (Bürgermeister), Georg Merz (Straßenwart). Das Foto wurde anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Darlehnskasse Unterhausen gemacht.

Foto: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                                        eArchiv: Dieter Bertsch

Sonntag, 17. Juni 2018

Sieh da, vier Enten jung und schön, woll'n in der Echaz baden gehn, ...


Anzutreffen sind die Enten öfters am neu angelgten Kiesufer, bei der neuen Echazbrücke in der Bahnhofstraße.

Text der Überschrift: Frei nach Wilhelm Busch, aus "Die zwei Enten und der Frosch".

                                                  Foto, Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch