Samstag, 20. Oktober 2018

Ende der 1980er Jahre: Ehemaliges Haus des Ludwig Reiff, Hölderlinstraße. Vor dem Abbruch übte nochmals die Feuerwehr.

Zur Orientierung:
Heute ist der Platz durch den Erweiterungsbau der neuen Uhlandschule überbaut. Die Einweihung ist im September 1994 erfolgt.


Die Aufnahme wurde Ende der 1980er Jahre gemacht.


Bildertanzquelle: Marianne Reiff                                                                                                          eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 19. Oktober 2018

Im ehemaligen Oberhausen: Heutige Ecke Bachstraße / "Flüstergässle".

 Die heutige Bachstraße war im ehemaligen Oberhausen einst die "Hintere Gasse". Diese mündete in die "Echazgasse". Eine Abzweigung ist das "Enten Gässle", heute Enge Straße. Das "Flüstergässle" ist kein offizieller Straßenname, er dient unter den Einheimischen als Zuordnungsbegriff für den Verbindungsweg von der Bachstraße zur Seestraße und Friedrich List Straße (B 312).

Warum "Flüstergässle"?: Mehrere bebaute Grundstücke grenzen mit der Häuserrückseite und den dort befindlichen Schlafzimmer an diesen Weg. Zur Vermeidung von Ruhestörung, durch angeregte Unterhaltung, sollte möglichst nur geflüstert werden, wenn man nachts den Weg beutzt hat. Hielt man sich nicht daran, konnte es leicht passieren, dass ein Fenster samt Fensterladen aufgerissen wurde und im deftigen Schwäbisch ein: "Haltet au euer Gosch, mir send müd vom Schaffa ond welle jetzt Schlofa", erfolgte.

Foto, 2018 + eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Das Brünnele am Langwiesbach / Pappelweg. Um dieses zu finden braucht man schon gute Ortskenntnisse.


Bildertanzquelle: Archiv des GHV Lichtenstein                                                                                     eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 16. Oktober 2018

Sonntag, 14. Oktober 2018

Wochenende in der Siemensstraße: Da parkt der internationale Schwerlastverkehr.

Als Zubringerstraße in mehrere,  neuere Wohngebiete von Lichtenstein-Unterhausen, darf man schon hinterfragen, ob hier die Interessen der Anlieger und Nutzer noch eine angemessene und gefährdungsfreie Berücksichtigung finden?

Foto, vom 13.10.2018 + eArchiv: Dieter Bertsch