Sonntag, 14. August 2011

Gestern an der Erlöserkirche: Eine fröhliche Filmnacht



... und ein wunderschöner Picknick-Abend im neuen Sterngarten.
Mit insgesamt rund 400 Gästen!
Für den Geschichts- und Heimatverein ein Besucher-Rekord.

Je später der Abend, desto eher* die Bilder.

Dieter Baral hat dieses Foto (und mehr) HIER abgespeichert.

* dunkler

Das Fenster in das Leben von Lichtenstein:
die Leinwand an der Längsseite des Gasthof Sterns.

Auf der anderen Seite wurde die Giebelseite
der Erlöserkirche von einem Beamer illuminiert.

Bildertanz & Lichterglanz.

Werner ergriff das Wort -
als Vorsitzender des Geschichts- und Heimatvereins -
und lud ein zu einer zweistündigen,
emotionalen Bilderreise durch Lichtenstein

Als Wirt des Gasthofs Sterns begrüßte Stephan Blötscher
mit einer launigen Rede die Lichtensteiner. Seit gestern
hat er den Spitznamen Chephan. Denn er zeigte, dass er
die Lage rund um die Tische und Bänke voll im Griff hatte.
Er hatte übrigens auf 200 Teilnehmer getippt.

Bald saßen die Lichtensteiner in dichten Reihen.

Versprochen: Ewald - Vorsitzender des Freundeskreises Voreppe
- hat dem Geschichts- und Heimatverein zugesagt,
dass dieser am nächsten Wochenende bei der Holzelfinger
Hockete die DVD am Stand des Freundeskreises verkaufen darf.

Manche lieben es stilvoll und hatten unseren Aufruf verstanden,
das Tafelsilber mitzubringen.

Allmählich füllt sich der Platz. Später mussten sogar noch
die Bürotische und Stühle aus dem Geschichtsverein geholt werden.

Sie waren die ersten - und sicherten sich die bequemsten Plätze.

Jean - der meinte, es kämen nur 50 Lichtensteiner.
Zu diesem Zeitpunkt waren schon 25 Zuschauer da.

Wollte es genau wissen: Jürgen Herdin von den Reutlinger
Nachrichten im Gespräch mit Raimund. Kollegen unter sich.
Denn Raimund ist auch Journalist und hat sein Handwerk
bei einer Lokalzeitung gelernt.

Familie Ebinger stellte die Akustik-Anlage. Damit jeder
hören konnte, was er/sie auf der (Lein-)Wand sah.

Werner - der Vorsitzende, vor seinem Auftritt:
Die Begrüßung der Gäste. Er hatte auf 150 Besucher getippt.


Werners Vize, der Günther, war ein wenig skeptischer gewesen.
Er hatte mit maximal 149 Zuschauern gerechnet.
Er ging auch bei der Leinwand auf Nummer Sicherheit und
befestigte sie zusätzlich vom Fenster des Gasthofs aus.

Der Wettkönig: Peter Blötscher. Er hatte auf mindestens
250 Bildertänzer getippt. Und damit war er der von seiner
Tochter Christina gezählten Wahrheit am nächsten gekommen.
Sie hatte bei 350 Besuchern aufgehört zu zählen.
Aber danach seien immer noch Dutzende von Lichtensteiner
gekommen. Die Verlierer der Wette haben im nachhinein
einstimmig beschlossen, dass der Wettkönig einen ausgeben muss.
Die Frage ist nur noch: In welchem Lokal?

Inge - sie kochte für alle, die zu bequem waren, ihr eigenes Essen mitzubringen.
Bildertanz-Quelle: Werner Vöhringer/Cornelia Blank-Vollmer

Kommentare:

  1. Lieber Werner und liebe Macher vom Geschichtsverein, ganz herzlichen Dank aus Ulm für den wunderschönen Abend im neuen Stern-Garten.
    Herzliche Grüße und weiter so!!!
    Markus und Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch an den Geschichts- und Heimatverein
    Lichtenstein und an Raimund Vollmer für den
    tollen Filmabend am vergangenen Samstag!
    Wir haben doch eine wunderschöne Gemeinde mit
    sehr vielen fröhlichen und netten Menschen.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Werner und Günter,
    herzlichen Dank für den schönen Abend und den gelungenen Film. Selbst unsre Kölner Freunde fanden es im Sternengarten wunderschön. Danke sagen möchte ich auch, dass unsere Partnerstadt Voreppe im Film Platz gefunden hat. (Gehört auch zu Lichtenstein.)
    Raimund, du hast natürlich mit deinen Bildern den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Schön, dass es dich gibt und dass wir dich kennenlernen durften . Ich freue mich auf das nächste Projekt.
    Super!
    Ewald Kalkau 1. Vorsitzender des Freundekreis Lichtenstein-Voreppe

    AntwortenLöschen