Dienstag, 27. Juni 2017

Der "Kendlesbrunnen" im ehemaligen Oberhausen: Dort kamen früher die kleinen Kinder her.

Die Kinder wurden früher in Oberhausen vom Klapperstorch aus dem "Kendlesbrunnen" geholt und in die Familien gebracht. Meistens wurde die Mutter dabei vom Storch in den Fuß gezwickt und diese mußte dann ein paar Tage das Bett hüten. Heute kommen die meisten Babys ganz unspektakulär im Krankenhaus zur Welt.
Diese Antwort hatte nichts mit Prüderie und Verschämtheit zu tun, sondern war für uns Kinder zunächst plausibel. Der grasbewachsene Erdhügel an der Oberhausener Steige - ein Wasserreservoir - konnte problem- und gefahrlos bestiegen werden und legte man das Ohr auf einen Schachtdeckel, so hörte man darunter ein geheimnisvolles Plätschern.
Erstveröffentlichung: OKT 2015      Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 26. Juni 2017

Leben, wie einst die Kelten - wenigstens ab und zu ein paar Tage lang.

Joe Erbe, ist nicht nur Vorstand des "Militärhistorischen Museums" auf der Haid und Mitglied im "GHV-Lichtenstein", auch bei der "Keltengruppe Riusiava" ist er engagiert.  Diese Personengruppe hat Interesse an der keltischen Vergangenheit in unserer Region, speziell am "Heidegraben" auf der Uracher Alb, bei Grabenstetten und Hülben. Die Mitglieder möchten die keltische Vergangenheit "erlebbar" machen, indem sie u.a. die alten Handwerkskünste der Kelten nach historischen Vorlagen wieder aufleben lassen.

Auch im Echaztal und auf der angrenzenden Albhochfläche sind Spuren einer ehemaligen keltischen Besiedlung nachweislich gefunden worden.
Foto vom 25.06.2017 - Lager bei Hülben, Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 24. Juni 2017

Honau: Kneipp mal wieder!

Die Kneippanlage wurde vom Lichtensteiner Bauhof wieder in einen Top-Zustand gebracht. Herzlichen Dank! Nutzen Sie diesen idyllischen Platz und tun Sie mit unserem Echazquellwasser etwas für Ihre Gesundheit!

Von Pfarrer Sebastian Kneipp stammt das folgende Zitat:
"Das Wasser hat große Wirkungen, gewiss, es leistet mitunter Unglaubliches, aber wenn der Mensch nicht will, dann ist alles aus, gegen Dummheit kämpfen Götter und Wasserströme vergebens.

Fotoquelle: Hans Gerstenmaier / Honau (23.06.2017)                                                 Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 23. Juni 2017

Mitte 1930er Jahre - Einzelhandel im ehemaligen Oberhausen: Johann Stolls Laden.


Foto: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                                eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 22. Juni 2017

Zum gestrigen Sommeranfang: Damit man nicht zur Pfütze wird hilft nur Eistee trinken!


Gestern, am 21. Juni, war der kalendarische Sommeranfang. Die Sonne auf der Nordhalbkugel der Erde hat dabei ihren mittäglichen Höchststand erreicht. Die Tage werden nun wieder kürzer und die Nächte länger.

Wir grüßen mit dem obigen Bild die BLOG-Leser auf der Südhalbkugel. Mit der Sommersonnwende beginnt dort, am 21. Juni, der kalendarische Winter. Da werden jetzt die Tage wieder länger.
 
Foto, eArchiv: Dieter Bertsch

Mittwoch, 21. Juni 2017

Brünnele am "Langwiesenbach" / "Pappelweg".


Foto: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                                         eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 19. Juni 2017

Trinkwasser aus dem oberen Echaztal.


Das Wasser der: "Sittre Quelle" (siehe Foto), "Jockelesbrunnen" und "Neubrunnen" werden der "Trinkwasseraufbereitung Honau" zugeführt. Von hier wird das Wasser in die Versorgungsnetze und somit zu den Verbrauchern für Lichtenstein, Pfullingen und Reutlingen eingeleitet.

Foto, Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

Sonntag, 18. Juni 2017

Die Lichtensteiner Gemeindeverwaltung muss mal wieder die Suppe auslöffeln.


Die Aufnahme wurde anlässlich des monatlichen "Mittagstisches für Senioren" im Juni 2017 erstellt. Herr Bürgermeister Nußbaum sowie Damen und Herren der Gemeindeverwaltung und von der Bücherei nehmen hin und wieder als "Gastesser" an diesem Angebot teil.

Foto + eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 17. Juni 2017

25 Jahre Partnerschaft Lichtenstein - Voreppe (3): In Lyon

 Panorama von Lyon: Am 2. Tag ging es mit dem Vöhringer-Bus nach Lyon. Vom Balkon des Platzes an der Basilica Notre-Dame de Fourviére entstand diese Aufnahme.
Gebannt und gespannt lauschten die Lichtensteiner den Ausführungen der Stadtführerin. 
 Portalansicht der Basilica Notre-Dame de Fourviére
 Im Innern der Basilica, in der Mitte ein katholischer Priester
 Hier lässt es sich staunen: Als die Preußen 1870 in Frankreich einmarschierten, schworen sich die Lyoner, dass sie als Dank dafür, dass Gott sie vor einem Einmarsch der Deutschen in ihre Stadt bewahren würde, eine Basilica errichten würden. So entstand ab 1872 dieses Gotteshaus.
Die Basilica gehört heute zum Weltkulturerbe. 
 Die Lichtensteiner hören aufmerksam zu.
 Lisa - ein Engel während der ganzen Reise...
 Kerzen für alle, die von uns gegangen sind...
 Durch die Straßen der Altstadt von Lyon, die eigentlich in den sechziger Jahren zum Abriss freigegeben worden war. Es war dann Kultusminister André Malraux, der vor allem ein berühmter Schriftsteller war, der den Abriss verhinderte.
 Die Verschränkungen einer Stadt
 Leben wie Gott in Frankreich? In Lyon bestimmt kein Problem. Die Preise seien vergleichbar mit denen in Deutschland, hieß es allenthalben.

 In der Altstadt
 Schaufenster wie früher

Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Auf geheimen Pfaden: In den "Schrotwiesen" am "Langwiesenbach".


Foto + eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 16. Juni 2017

Lichtenstein: EGfA (EINE Gemeinde für ALLE!) - Kindergartenkinder treffen Senioren!


Mehrere Gemeinden des Landkreises Reutlingen haben sich in den vergangenen Jahren engagiert und erfolgreich auf den Weg gemacht,  "EINE Gemeinde für ALLE" zu werden. Auch die Gemeinde Lichtenstein beschreitet dieses Projekt mit. Eine Förderung erfolgt durch das "Ministerium für Soziales und Integration von BW".

Das obige Foto wurde beim "Mittagessen für Senioren" aufgenommen. Die Kinder von der "Kita an der Echaz"  erfreuten mit großer Begeisterung die anwesenden, älteren Mitbürger mit einigen Liedern. Die Kita-Leiterin, Dagmar Neubrander - mit Gitarre - und ihre beiden Kolleginnen, haben gelegentlich einen weiteren Besuch im Rahmen dieses EGfA-Projekts angekündigt.

Foto vom 14.06.2017: Dieter Bertsch                                                                             Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch


Donnerstag, 15. Juni 2017

15. Juni 2017: Honau feiert das 33. Olgahöhlefest.


Am 24. Oktober 1874 wurde die Olgahöhle von Johann Ziegler entdeckt. Die Albvereins-Ortsgruppe Honau feiert 143 Jahre später zum 33. mal das Olgahöhlefest, am Donnerstag, Fronleichnam, 15. Juni.

Postkarte, aus dem Archiv des GHV-Lichtenstein                                                           Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch