Donnerstag, 23. Januar 2014

Etwas zur Feuerwehr

Baden- Württemberg - Wiege des Feuerwehrwesens

Seit Jahrhunderten ist der Mensch bemüht, Feuersgefahren mit den verschiedensten Mitteln zu bekämpfen. Der Durchbruch zum Feuerwehrwesen nach unserem heutigen Verständnis gelang Mitte des 19. Jahrhunderts. 1846 gründete Christian Hengst in Durlach bei Karlsruhe das Pompiers-Corps Durlach - eine der ersten Freiwilligen Feuerwehren. In rascher Folge wurden im südwestdeutschen Raum weitere Wehren gegründet.
Es zeigte sich bald, daß für diese Wehren eine gemeinsame Organisation nötig war. So hielten bereits 1863 die 120 Freiwilligen Feuerwehren des Königreiches Württemberg in Stuttgart den 1. Württembergischen Landesfeuerwehrtag ab.

Damit wurde der Württembergische Landesfeuerwehrverband überhaupt als erster Verband dieser Art in Deutschland mit Conrad Dietrich Magirus aus Ulm als Vorsitzenden gegründet. Wie aktiv der Verband von Anfang an war, zeigte bereits der 1. Landesfeuerwehrtag, auf dem nachhaltig die Revision der noch gültigen Feuerlöschordnung aus dem Jahre 1808 gefordert wurde.
Baden, Württemberg und Hohenzollern

Der badische Landesfeuerwehrverein wurde am 6. Dezember 1863 in Lahr gegründet. Zum Landesvorsitzenden wählten die Delegierten Carl Stempf aus Karlsruhe.
Auf dem 2. Verbandstag im Jahre 1867 formulierte der Verein seine nächsten Aufgaben, nämlich das Feuerlöschwesen allgemein zu heben, den Zusammenschluß unter den Feuerwehren zu festigen u.a.

Relativ spät ergingen im Landesteil Hohenzollern, der aus den ehemaligen Fürstentümern Sigmaringen und Hechingen gebildet wurde, behördliche Bestimmungen über den Feuerlöschdienst. In der Folge davon kam es erst 1924 zur Gründung des Hohenzollerischen Landesfeuerwehrverbandes.
Selbstverständlich sind auch die einzelnen Verbände von den Zeitläufen nicht verschont geblieben.Ein besonders starker Einbruch war während und nach dem Zweiten Weltkrieg hinzunehmen, als der Aufbau äußerst mühselig und nur unter größten Schwierigkeiten vorankam. 1951 war es möglich, den Landesverband der Feuerwehren in Württemberg und Hohenzollern zu gründen, der zwei Jahre später den 1. Deutschen Feuerwehrtag nach dem Krieg in Ulm ausrichtete.

Am 17. Dezember 1952 wurde dann der Badische Feuerwehrverband in Achern wiedergegründet. In Nordbaden hatte sich 1955 in Weinheim der Nordbadische Feuerwehrverband gebildet.
Weiter aus Oberamtsbeschreibung von 1893

Oberhausen, Seite 203
Das Rathaus ist mitten im Ort gelegen, 1838 neu erbaut, unten mit einem Gelaß für Feuerlöscheinrichtungen

Unterhausen, Seite 214
Im Ort besteht eine vollständige Feuerlöscheinrichtung, desgleichen Feuerwehr (120 Mann) und lokale Feuerlöschordnung

Kommentar im Blog vom 17.Januar 2014

Warum steht dann im Buch Lichtenstein mit seinen Ortsteilen bei einem Foto: Alte Feuerspritze der Feuerwehr Unterhausen aus dem Jahre 1780 (Seite 62)
1780 gab es noch keine Fotos; also muss das Foto später entstanden sein. Wo ist diese Feuerspritze?
Da könnte das von 1803 auch stimmen!
Die 150 Jahr-Feier der FF Unterhausen war 1978; somit Gündung 1828?
Zwischen 1826 und 1828 soll sie gegründet sein, so an anderer Stelle.
Übrigens FF Holzelfingen gegründet 1884 und FF Honau 1886.
Quelle: Lichtenstein mit seinen Ortsteilen

Kommentare:

  1. Die alte Feuerspritze von 1780 steht bei der Altersabteilung und ist funktionsfähig erhalten. Sie wird bei Löschplatzhocketen in Unterhausen hoft vorgeführt.

    AntwortenLöschen
  2. Wir werden doch gemeinsam feststellen können, wann die Unterhausener Feuerwehr gegründet wurde.

    AntwortenLöschen
  3. das wäre doch gelacht wenn wir das nicht gemeinsam hinbekommen nicht wahr herr frick und der ghv

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank für Ihre bemühungen man sollte sich mal mit der feuerwehr unterhausen zusammen setzen

    AntwortenLöschen