Montag, 14. Mai 2018

Oktober 1986: Erinnerung an Helmut Palmer - zu der Zeit Bürgermeisterkandidat für Lichtenstein.




Helmut Palmer (8.5.1930 - 24.12.2004) war ein Pomologe, Bürgerrechtler und Einzelkandidat bei zahlreichen baden-württembergischen Bürgermeister-, Landtags- und Bundestagswahlen.
Aufgrund seines unkonventionellen und bisweilen offensiv-provokant erscheinenden Auftretens als "Remstal-Rebell" bekannt.

Auszüge aus dem Reutlinger-Generalanzeiger /Okt. 1986 + Wikipedia                         Bearbeitung + eArchiv: Dieter Bertsch

1 Kommentar:

  1. In Lichtenstein holte der Bürgerrechtler Helmut Palmer eines seiner besten Wahlergebnisse bei Bürgermeister/Oberbürgermeister-Wahlen. 1978 - 4 Jahre nach seinen sentationellen zweimal 41 % bei den OB-Wahlen im Februar/März 1974 in Schwäbisch Hall - erzielte Palmer in Lichtenstein 29,44%! Und damit sein 4.bestes Ergebnis bei BM/OB-Wahlen! In Blaubeuren kam Palmer im selben Jahr 1978 im zweiten Wahlgang auf 34,87%!
    Hätten die 1979/1980 gegründeten GRÜNEN Palmer - den ersten echten GRÜNEN der Republik und ersten Bürgerrechtler der BRD - als Landtags-Kandidat zur Landtagswahl 1980 aufgestellt, Palmer wäre mit 10,7 % mit den landesweit meisten GRÜNEN - Stimmen im Wahlkreis Schorndorf in den Landtag eingezogen! Die Partei "DIE GRÜNEN" haben aber Palmer leider verraten und verkauft!

    AntwortenLöschen