Freitag, 30. Mai 2014

Während des 2. Weltkriegs....

....fielen in Unterhausen auch Bomben.












 

Wer kann uns dazu genauers schreiben? Was war das für ein Blindgänger?

Foto von Karl Honas

Kommentare:

  1. Diese Frage wurde bereits am Freitag, 12. Dezember 2008 im blog geklärt.

    AntwortenLöschen
  2. Entschuldigung, ist bei mir damals nicht angekommen; hier noch einmal die Kommentare von damals

    Werner 13. Dezember 2008 18:00
    Das sieht mir eher nach einem Zusatztank eines Flugzeugs als nach einer Bombe aus. Solche Abwurftanks hatten im 2. WK viele Militärflugzeuge, meist unter dem Rumpf oder unter den Tragflächen angebracht. Auch heute noch sind solche Zusatztanks bei Militärflugzeugen durchaus üblich, die im Bedarfsfall mit Kartuschen weggesprengt werden können.

    Munibob 2. März 2009 16:02
    Das war eine HC 4000, eine britische Großladungsbombe ("High Capacity 4.000 lb") Gewichtsklasse 4000 Pfund (ca. 2.000kg) mit ca. 1.300 kg Sprengstoff. Spitzname "Blockbuster" (Wohnblock-Knacker)

    Jürgen Hinger 5. März 2009 22:11
    Mein Vater Walter Hinger hat von einer Luftmine berichtet, die wohl auf dem Firmegelände der Baumwollspinnerei Burkhard detonieren sollte. Die Fundstelle des Blindgängers befand sich vor der Gärtnerei Weiss (heute Pahlke).
    Jürgen Hinger

    AntwortenLöschen
  3. Erwähnenswert zu nennen wäre noch das eine HC4000 drei Zünder hatte.

    AntwortenLöschen