Montag, 26. Mai 2014

Werner Vöhringer (CDU) ist Stimmenkönig in Lichtenstein...

(Kommentar) ... und das freut uns umso mehr, weil Werner nicht nur der 1. Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins Lichtenstein ist, sondern ein unglaublich treuer und engagierter Bildertänzer. Und mit Günther Frick, dem 2. Vorsitzenden, haben wir natürlich auch einen großen, treuen Mitstreiter. Auch er geht souverän in die nächste Wahlperiode. Von der Stimmenzahl übertrumpft wird er bei den Freien Wählern von Friedlinde Bertsch, die sozusagen die "Stimmenkönigin" von Lichtenstein geworden ist. Auch sie (mit Mädchennamen heißt sie übrigens Vollmer) liebt unseren Bildertanz, und mit ihrem Ehemann Dieter haben wir im Geschichtsverei und im Bildertanz ein Trumpf-Ass. Dass Alfons Reiske Stimmenkönig bei der SPD wurde, ist ebenfalls schön für den Bildertanz: Denn der Alfons steht ebenfalls auf unserer Seite.
Glückwunsch an unsere Freunde aus dem ganzen Bildertanz-Land. Raimund Vollmer

Kommentare:

  1. Werner Vöhringer ist der größte Scheinheilige von allen! Wüsste die Bevölkerung was er vor der Wahl getrieben hat, wäre er sicherlich nicht "Stimmenkönig".

    Denunzianten löschen Kommentare. Ist ohnehin dokumentiert.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist genau das was ich nicht für gut heiße. Politik hat auf dem Geschichts- und Heimatvereinsblog nichts zu suchen.
    Es werden noch mehr böse Kommentare kommen; meistens sind die dann von Nichtwählern.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Günther, dann muss man die halt mal aushalten.

    AntwortenLöschen
  4. Nein nein Herr Frick. Jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern, auch gegen Herrn Vöhringer. Sie, Herr Frick, habe ich übrigens gewählt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. ...und antwortet jetzt, weil er einen Satz vergessen hat.
    Zunächst ein Dankeschön für Ihr Kreuz hinter meinem Namen.
    Sicher hat eine jeder das Recht auf Meinungsäußerung; dann aber bitte mit Namensnennung!

    AntwortenLöschen
  7. Eberhard Wörner26. Mai 2014 um 18:43

    Lohnt es sich noch, morgens in gespannter Erwartung als erstes auf dieser Website nachzuschauen, was den Machern des Geschichts- und Heimatvereins wieder eingefallen ist, was sie veröffentlichen könnten?
    Lohnt es sich noch, sich über primitive, verleumderische, ja beleidigende Kommentare und deren Verfasser, die selbst zu feige sind, unter Ihrem Namen zu schreiben, sich schon morgens aufzuregen?
    Ich will nicht darüber nachdenken, ob aktuelle Politik im allgemeinen im Blog überhaupt was zu suchen hat, und im besonderen, ob man nicht allen gewählten Kandidaten zur Wahl hätte gratulieren sollen und nicht wie hier geschehen, nur denen, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten.
    Heute ist der Blog meines Geschichts- und Heimatvereins, dessen Mitglied sein zu dürfen, mich bisher immer mit Stolz erfüllt hat, auch wenn ich mich nicht immer so engagiere und beteilige, wie man es von mir vielleicht mit Recht erwarten dürfte, auf dem tiefsten Punkt seit seinem Bestehen angekommen.
    Muß ich mich in Zukunft schämen, Mitglied des Geschichts- und Heimatvereins zu sein?

    AntwortenLöschen
  8. Mein lieber Herr Wörner, GESCHICHTE IST POLITIK VON GESTERN. Und ich persönlich bin stolz darauf, Journalist zu sein - einer Berufsgruppe anzugehören, die dabei sein darf, wenn Geschichte geschieht. Wenn Sie Geschichte nur als Konserve verstehen, dann haben wir beide da ganz einfach eine unterschiedliche Vorstellung. Und in meiner Gratulation steht ausdrücklich Kommentar. Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Bildertanz keine Untermenge des Geschichts- und Heimatvereins Lichtenstein ist, sondern wir uns als Partner verstehen - und wenn wir nicht mal auch gegen den Strich bürsten können, gegen Ihren Strich, dann geben wir auf Dauer und in einem schleichenden Prozess auf, was neben dem Recht zu wählen höchsten Wert in unserer Demokratie hat: die Meinungs- und Pressefreiheit. Darauf möchte ich nicht verzichten - unter keinen Umständen. Raimund Vollmer

    AntwortenLöschen
  9. Michael Staiger28. Mai 2014 um 00:25

    Hallo mitnander,

    Meinungsäusserungen sollten natürlich stehen bleiben doch ich les in dem ersten Beitrag nur eine einfältige Beschimpfung ohne Aussagekraft!
    Hier stellt sich auch nicht die Frage "Ist das Kunst?" also kann es m. E. weg!

    Gratulation den gewählten Gemeinderatsmitgliedern
    und Danke an alle die sich zur Wahl stellten
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  10. Ich stimme Michael Staiger vollkommen zu. Weg mit anonymen Beleidigungen und feigen Verleumdungen! Für so etwas darf dieses Forum nicht missbraucht werden.

    AntwortenLöschen