Freitag, 14. Mai 2010

Landratsvisite in Lichtenstein (3)

4. Station - Bahnhof Honau




Auf der Honamer Eisabahn bendet en der guade Ma ...


...an da letschda Waga na. I glaub dia mögets sich et!

So wurden wir am Honauer Bahnhof empfangen. Eine sehr originelle
und spassige Idee - vermutlich von Peter Beck?



V.l.n.r. Wolfgang Lengerer (Vorstandsmitglied Förderverein Bahnhof Honau)
Vorstand Herbert Maier (Vorstand Zahnradbahnfreundle Honau, Reutlingen) Architekt
Uwe Seyfert (Projektmanager + Architekt Bahnhof Honau) Landrat Thomas Reumann,
Bürgermeister Helmut Knorr

Vertreter beider Vereine haben LR Reumann und BM Knorr ihre jeweiligen
Aktivitäten zur Wiederbelebung der Zahnradstrecke auf die Alb und die Notwendigkeit
einer Stadtbahn ins obere Echaztal hervorgehoben. LR Reumann und BM Knorr haben das
hohe Engagement der "Ehrenamtlichen" hervorgehoben und das Schmuckstück
Bahnhof Honau sehr gelobt und Unterstützung zur Realisierung des Vorhabens zugesagt.
(ausführliche Berichte. dazu aus der regionalen Presse)

5. Station -Gasthaus Rössle


Im Rössle Honau fand die Abschlussbesprechung unter
Beteiligung der regionalen Presse und bei einem guten Vesper statt.

Kommentare:

  1. "Förderverein Bahnhof Honau","Zahnradbahnfreunde Honau, Reutlingen"...., konnten Ihre Interessen vorbringen und waren sicherlich eingeladen. Wer konnte die Interessen der Anwohner an den Ortsdurchfahrten der B312 dem Landrat vorbringen? "Gezielte Einladung" kann eine falsche Orts-Prioritätenmeinung vermitteln.
    Oder wurden die B312 Anwohner durch GR-und Ortschaftsräte dahingehend vertreten? Habe nicht's darüber in der Presse gelesen...!
    Ich schlage vor zukünftig mit "auswärtigen Besuchern" 1km an der Ortsdurchfahrt entlang zu gehen. Das vermittelt Eindruck..., Probleme müssen gezeigt werden, nicht nur "Erfolgsmeldungen" nach oben gemeldet werden.
    Hoffentlich haben beim Vorbeifahren von LKW's bei allen im Rössle die Teller gewackelt! Oder "hot ma wohlweislich "an hentera Raum naus gwählt"!!!!!

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  2. Bürgermeister Knorr, die anwesenden Gemeinde- und Ortschaftsräte haben die Einwohner Lichtensteins sehr gut vertreten.
    Es ging nicht nur um den Albaufstieg, auch andere "Sorgenkinder" wurden erörtert.
    Und das was wir von Herrn Landrat Reumann in Erfahrung bringen konnten war für uns Information genug. Es sind einfach Rangfolgen ein zu halten.
    Dass wir einen Albaufstieg dringend benötigen wissen wir Alle und da müssen wir einfach auch mal was dagegen tun.
    Die neuen Hinweis-Schilder die auf den "Lä(a)st"igen Verkehr hinweisen sind in Arbeit.
    Ein Besuch der "Verwaltung" und "Vertretern des Gemeinderates" bei der Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Verkehr, Tanja Gönner steht Ende Juni bevor.
    Frau Gönner kennt bereits unsere Probleme im Tal.

    Im übrigen: es fahren mittlerweile sehr viele LKW's über die Holzelfinger Steige, weil die Honauer Kurven zu eng sind. Das haben die "Mautfrevler" bereits erkannt.

    AntwortenLöschen