Montag, 29. November 2010

Schloß Leuchtenstein in nächtlicher Winterpracht



Zum 1. Advent eine winterliche Aufnahme
von unserem schönen Schloß.
Am Samstagabend
habe ich mal an der Zahnradstrecke nach neuen

Ausblicken gesucht die durch die Baumfällarbeiten
nun möglich geworden sind.
An einem einst zugewachsenen
Bänkchen kann man nun wieder diesen schönen
Blick auf das
Schloß genießen.
Bei diesem Bild kann man auch verstehen warum das Schloß Lichtenstein genannt wird.

Eigentlich müsste es wenigstens nachts Leuchtenstein heißen.

Bildertanzquelle + Text: Rainer Hipp, Unterhausen

Kommentare:

  1. sehr schön,das ist eine hervorragende Aufnahme !

    AntwortenLöschen
  2. die Aufnahme ist sehr schön, aber die Farben stimmen leider mit der Wirklichkeit nicht überein

    AntwortenLöschen
  3. Lieber anonymer Kritiker,
    sicher ist es in heutiger Zeit ein Leichtes mittels Comtuter Bilder zu manipulieren. So können auch Knipser ohne sich zu verrenken oft erstaunliches herzeigen wenn sie auf dem Klavier nur gut spielen. Für ernsthafte Hobby-Fotografen ist es da oft auch schwierig ihr Können zu beweisen. Allein zu wissen was man tut und warum es tut machen solche Ergebnisse wie mein Bild vom Lichtenstein reproduzierbar und auch an anderen Motiven anwendbar. Solche Bilder bedürfen einiges an Erfahrung, Wissen und genaue Planung. Fotagrafen sprechen bei so einem Ergebnis von optimaler Nutzung der "Blauen Stunde". Der Begriff ist nicht ganz glücklich gewählt, weil es sich bei diesem Moment nicht um eine ganze Stunde handelt, sondern von einer kurzen Spanne von vielleicht fünf Minuten die jeden Abend während der Dämmerung auftritt. Diesen Moment muss man genau treffen. Für berühmte Motive gibt es genaue Tabellen die für jeden Tag diesen Moment angeben, denn er ändert sich täglich. Ich arbeite ohne diese Tabellen und habe für dieses Bild eine ganze Stunde in der Kälte gestanden um den genauen Moment zu treffen. Und Sie machen es sich so leicht und behaupten anonym vom warmen Sofa aus dieses Bild würde nicht stimmen. Bitte geben Sie doch einfach mal in Google den Begriff "Blaue Stunde" ein und Sie sehen sehr schnell was hinter dieser fazinierenden Art der Fotografie steckt.
    Ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie sich
    (wenn es sein muss auch anonym) dann nochmal melden würden.

    Herzliche Grüße, Rainer Hipp

    AntwortenLöschen
  4. nehme alles zurück, und entschuldige mich vielmals

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Rainer Hipp!
    Ich danke Dir für Deine ausführliche Stellungnahme zu der geübten kritischen Stellung
    nahme der Hinterprundstimmung Deines Fotos. Da ich Dich als seriösem Fotografen bisher schätzen und kennenlernen durfte habe ich eigentlich nichts anderes erwartet. Fair finde ich deshalb auch die Zurücknahme des Kritikers an Deinem Foto und würde mir wünschen, dass dieser sich Deiner langjährige fotographischen Erfahrung zu Nutzen macht und sich mit Dir dazu in Verbindung setzt.
    Herzliche Grüße an unseren Fotografen und
    seinen Kritiker

    AntwortenLöschen