Donnerstag, 10. November 2011

Morgen Abend: Es sind noch Plätze frei bei unserer....


Veranstaltung "Ebbes Schwäbisch's em Novembr"

Peter Nagel rezitiert Sebastian Blau

Gedichte und Prosa von Sebastian Blau – echt und unverfälscht in der Raotaburger Mundart

Sebastian Blau alias Josef Eberle gilt als der beste schwäbische Mundartdichter. Seine Texte, in der kräftigen Rottenburger Dialektfärbung gehalten, sind allerdings schwer zu lesen. Schön ist es, sie zu hören, noch schöner ist es, den bekannten Blau-Rezitator Peter Nagel live bei unserem diesjährigen Mundartabend zu erleben.


Josef Eberle, geboren am 8. September 1901 in Rottenburg am Neckar, war Gründer und langjähriger Verleger der Stuttgarter Zeitung.

Mit Berufsverbot belegt, veröffentlichte er seine schwäbischen Gedichte fortan unter dem Pseudonym Sebastian Blau. 1933 erscheint der erste Gedichtband „Kugelfuhr“; weitere wie der „Rottenburger Bilderbogen“, „Die schwäbischen Gedichte des Sebastian Blau“ und „Sebastian Blau´s Schwobespiagel“ folgten.

Der Dichter, der zahlreiche Würdigungen und Ehrungen erfuhr, verstarb 1986 in seiner Wahlheimat Graubünden in der Schweiz.

Peter Nagel ist ein echtes Raotaburger Gewächs und spricht dieselbe Sprache in der Josef Eberle seine schwäbischen Gedichte geschrieben hat; nämlich

die Raotaburger heimische Mundart, neben der die deutsche Schriftsprache fast förmlich verblasst.

Bei vielen Rezitationsabenden hat er bewiesen, dass er nicht nur die schwäbischen Texte, sondern auch die Kunst des Vortragens beherrscht. Die Gedichte von Sebastian Blau klingen echt und unverfälscht in der Raotaburger Mundart, die etwas herb und derb, aber frisch und ungeschminkt klingt.


Freitag, 11. November, 20 Uhr

Ev. Gemeindehaus Unterhausen

Eintritt 8 €

Der Mundartabend des Geschichts- und Heimatverein

Seit über 20 Jahren fest im Programm des Lichtensteiner Geschichts- und Heimatvereins etabliert, bieten wir in dieser Reihe schwäbischen Literaten, Kabarettisten und Musikern ein Forum und gleichzeitig unseren Mitgliedern und Freunden eine niveauvolle und preiswerte - jedoch niemals billige - Abwechslung in den nur allzuoft tristen und nebligen Herbsttagen.

Geschichts- und Heimatverein Lichtenstein e.V.

Kommentare:

  1. aber heute abend wird in der Lichtensteinhalle großes Theater, ab 19.00 Uhr geboten, und das ohne Eintrittspreise

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Anonymus,

    dieser Kommentar ist schlicht weg am Ziel vorbei geschossen.
    Was war den in der Lichtensteinhalle?
    Wir, der Geschichts- und Heimatverein hatten für unser Publikum auf jeden Fall einen wunderbaren
    schwäbischen Abend, der sein Geld wert war.
    Ich kann meinen Namen nennen!

    Günther Frick

    AntwortenLöschen