Freitag, 16. Dezember 2011

Postkartenidylle: Kurort Unterhausen, so war's mal



Auf diesem Bild ist der "Adler mit dem Saalanbau noch zu sehen. Nur noch wenige Einwohner werden sich an die Hochzeitsfeiern und die sonstigen Veranstaltungen, die hier stattgefunden haben, erinnern.

Bildertanzquelle: Paul Schweizer, Unterhausen

Kommentare:

  1. Interessant die Beschriftung der Karte: SCHWÄBISCHE ALPEN
    pe.

    AntwortenLöschen
  2. Passte ja, denn damals gab es ja noch eine Zahnradbahn
    und es wird fleissig dran gearbeitet daß sie wieder fahren kann!

    http://www.zhl.de/show.php?page=Aktuell

    Gruß aus Reutlingen
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  3. wenn da nicht der Albaufstieg B312 wäre

    AntwortenLöschen
  4. Noch etwas zur Geschichte:
    Der Adlersaal wurde 1904 angebaut. 1921 hat die Firma Burkhardt das Adler Areal erworben und nutzte es für Wohnzwecke seiner Mitarbeiter. Der Saal wurde der Gemeinde überlassen.
    Kurz darauf durfte der TV Unterhausen den Saal abbauen; die Steine wurden für den Neubau der Turnhalle am Platz der heutigen Uhlandschule benötigt. Am 16. September 1923 war die Einweihung der neuen Turnhalle.

    AntwortenLöschen