Freitag, 19. März 2010

Einen schönen Wochenendgruß schicken wir nach...



... Holzelfingen und das gesamte Bildertanzland.

Postkartenquelle: Rainer Hipp, Unterhausen

Kommentare:

  1. Kommentare sind doch erwünscht...,
    "will et jedesmal kommentiera, aber ka's a'mol wieder et verheba.....
    Älle Gmoida ond Ortstoil, rengs om ausra "Honemer" Lichtestoi, ob d'Ober-Onderhäusemer, d'Holzelfenger,d Engstenger (Graußengschtinger hauptsächlich verbonda wega ihrm Glauba mit de Schlossherra)werbet zom Toil mit d'em Schloss. Ond, wie's auf dera Postkart aussieht, et amal vo ihrer Markung aus fotografiert....!
    Do ist des Foto im Blog vom Freidig, 22. Januar 2010 scho eher vo Holzelfenger-Perschpektive aus zuatreffender.....
    Nicht's für ogut..., seit dr Eigmeindung anno 1975 deffed dia andre Ortsteil au ogstrofat mit em Schloss werba...."

    Hans Gerstenmaier, Hona

    PS: Be a'mal auf dia Kommentar gspannt...,nicht's für oguat...ond au a schee's Wochenend...."!

    AntwortenLöschen
  2. Da ich nicht so gut das schwäbische beherrsche, hier einKommentar zum Schloss Lichtenstein.
    Ob Ortsteildenke oder Engstinger Kirchenspiel, schön wäre wenn das Biosphärengebiet mit dem Schloss Lichtenstein Werbung machen könnte.
    Dazu müßten wir, die Gemeinde Lichtenstein noch einige Hektar in westlicher Richtung einbringen.
    Ich bin überzeugt die "Macher" warten darauf.
    Warum ist Pfullingen mit ihrer gesamten Gemarkung mit dabei?

    AntwortenLöschen
  3. Herr Frick, damit es unmissverständlich ist, nicht in "schwäbisch"......(ich denke halt schwäbisch und versuche jetzt in deutsch zu schreiben...).
    Pfullingen hat die WESENTLICHEN städtebaulichen Groß-Projekte "gelöst" und konnte sich daher "großzügig" in das Biosphärengebiet einbringen. Lichtenstein hat noch keine Linienbestimmung für den Albaufstieg und kann sich m.E. diesbezüglich SELBST keine "Fesseln" und zusätzliche "Hürden" anlegen(lassen). Ihr Ansinnen, das jetzige "Lichtensteiner-Biosphärengebiet" in westlicher Richtung zu erweitern, lässt mich vermuten, dass Sie die Trassenvariante 1(a) in dieses gerne vorab "einbinden" würden, um diese Hürde aufzubauen. Aber es gibt ja auch noch das Thema "FFH-Gebiete", wo alle Trassenvarianten mehr oder minder beaufschlagt sind. Allerdings die Trassenvariante 1(a) "am geringsten", da diese nur am Rande, betroffen ist.....
    (Womit wir über den Lichtenstein mal wieder beim "Thema"gelandet sind...)

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen