Montag, 1. März 2010

Zahnradbahn 1968: Die Viererbande


Bildertanz-Quelle: Botho Walldorf

Kommentare:

  1. Kommentare sind doch erwünscht....
    Sehr schöne Aufnahme.
    Jedoch wäre es interessant zu wissen, wieviele Fahrgäste damals noch in den vier(!) Schienenbus-Wagen saßen.....

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  2. Sicher kein Honauer, weil bis die beim eigentlichen Honauer Bahnhof waren, waren sie auch schon auf dem Traifelberg. Runderwärts war es genau so.

    Hab ich mir sagen lassen.

    AntwortenLöschen
  3. wenn damals 4 Wagen nötig waren brauchen wir zukünftig 6 um die ganzen Älbler ohständig ge Reitlinga zu bringen. Engstingen ist heut bestimmt dopplet so groß wie damals.

    AntwortenLöschen
  4. es wird kein Älbler mit dem Zug (Stadtbahn) fahren wenn eine richtige Strasse (Albauftieg) vorhanden ist

    AntwortenLöschen
  5. Warum Anonym?

    Da braucht man sicher keine 6 Wagen, denn es ist ja lt. Regionalverband vorgesehen in "hoher Frequenz" zu takten...(siehe meine Frage/Antwort Regionalverband vom 26.05.2009 )
    ------------------------------------------------
    Frage:
    "Welche Takte sind im Bereich Lichtenstein und Steigungsstrecke Honau-Traifelberg vorgesehen? Steigungsstrecke mehr-oder eingleisig"?
    Antwort:
    "Es ist mindestens ein 30 Min.-Takt (evtl. auch alle 15. Min. in der HVZ, dies ist noch offen) vorgesehen. Die Steigungsstrecke wird nur eingleisig geplant, da aus Kostengründen eine "schlanke" Infrastruktur gefordert ist".
    ------------------------------------------------

    Da "müsset d' Älbler" fleißig alle Bahn fahren, sonst kann man etliche Wagen abhängen...! Aber das Personal "muss" ja auch fahren!
    "Ond Laschter könntet durch Hona ond Hause noch an Zah zulege, s'ischt ja jetzt frei, s'fahret jo jetzt viele frühere Autofahrer mit dr Bah..."
    Nicht's für ungut, jeder hat seine Meinung und seine Erfahrungen!

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  6. d`Älbler wären warscheinlich noch froh, wenn sie mit der Stadtbahn fahren düfrten. Denn bis dahin kostet der Sprit soviel, dass sie sich nicht leisten können mit dem Auto zu fahren, ob Albaufstieg oder nicht. Die Stadtbahn kommt sicher zuerst!

    AntwortenLöschen
  7. Probiert's doch mal mit der Echaz schiffbar machen, wenn ihr nicht wisst, was ihr wollt.....
    Wir "Älbler" brauchen dringend einen Straßen-Albaufstieg, damit wir schnell auf die Alb,der Sonne entgegen kommen!

    AntwortenLöschen
  8. mit der Sonne sollte man vorsichtig sein, denn es verträgt nicht jeder Sonne, wie man sieht.

    AntwortenLöschen
  9. Straße außenrum, und Stadtbahn durch den Ort.
    Wer meint auf der Alb günstig wohnen zu können und in Reutlingen zu arbeiten, muß auch in Kauf nehmen außenrum zu fahren. Das gleiche gilt für den Fernverkehr, die können auch außenrum. Traifelberg und Pfullingen- Schild - frei ab 7,5 T)

    AntwortenLöschen
  10. Zum letzten Eintrag Anonym:

    "Können" ist nicht gleich "wollen", ein nicht unerheblicher Unterschied.....

    AntwortenLöschen
  11. Wenn der Anonyme sich outen täte, wäre das sehr schön.
    Ansonsten wenn es um den Albaufstieg geht, schaut mal rein:
    www.albaufstiegb312stadtbahn.blogspot.com

    AntwortenLöschen