Donnerstag, 6. Januar 2011

"LichtensteinerInnen" soll's angeblich noch keine geben...



aber zumindest gibt es schon die "Lichtenstein-Loipe" mit
vielen Läufern aus Ober-/Unterhausen, Holzelfingen, Honau
und der ganzen Region.



Tolle Schneelage z.Z auf den Pisten, Loipen... und zum
Abschluss noch der für die alle Skisportarten obligatorische
klassische Einkehrschwung.



Die Loipe lädt zum Blick ins obere Echaztal ein.


Fotos: Reinhard Hermann, Honau (02.01.2011)
Text/Übermittlung: Hans Gerstenmaier, Honau

Kommentare:

  1. ...wo die Alb am schönsten ist.Ich persönlich finde es jammerschade das St Johann-Lichtenstein-Engstingen-Sonnenbühl mit der Nebel-und Bärenhöhle nicht im UNESCO Biosphaerengebiet aufgenommen sind.Was hat sich MdL Peter Hauck wohl dabei gedacht als er dies am 31.1.2008 unterzeichnet hat.Ist Schloss Lichtenstein oder die vielen Höhlen kein Kulturerbe ?

    AntwortenLöschen
  2. Manches Kulturerbe braucht keinen Segen von oben.
    Das steht für sich selbst. Dass Schloss Lichtenstein oder die Tropfsteinhöhlen nicht aufgezeichnet sind, ist deshalb nicht weiter schlimm.

    AntwortenLöschen
  3. Antwort an Herrn Rathei:
    Richtig erkannt, aber da sind nicht die Lichtensteiner Schuld.
    Hätten wir im Gemeinderat vor Jahren, als es darum ging dem Biosphärengebiet beizutreten eine bessere Information erhalten, wäre sicherlich ein Entschluss zustande gekommen wie ihn die Stadt Pfullingen hat.
    Und vor allem die Leitung des Biosphärengebiets hätten auch nicht das Problem ein Logo dafür zu finden.
    Was wohl? Unser Schloss! Andere vermarkten es.

    Antwort an Herrn Gerstenmaier:
    Es wird sicher nicht mehr lange dauern, dann gibt es die Schilder, wie im GHV Block am 1.April 2009 angekündigt.
    Ich freu’ mich drauf.

    AntwortenLöschen
  4. Herr Frick, wenn das je mal soweit kommen sollte...
    Ich kaufe das "alte Ortsschild von Honau" und stelle es mir im Garten auf..., das würde mal ganz besonders wertvoll...

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  5. Diese Schilder werden dann nur gegen "Höchstbebote" ersteigert.
    Zum anderen, wenn die Deckeltrasse käme, wohnen Sie in einer "Sackgasse" und keiner sieht's.

    AntwortenLöschen
  6. Herr Frick,
    ... auch die Gäste, Wanderer, Erholungssuchenden, Firmenseminarteilnehmer, Museumsbesucher, Höhlenbesucher, Kurz-und Langzeiturlauber und dgl. sollten wissen, wo sie sich gerade so wohl fühlen...und sich vornehmen bald mal wiederzukommen!!!

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  7. Die Ortsschilder waren natürlich am 1.April 2010.

    AntwortenLöschen