Sonntag, 25. September 2022

Holzelfingen, 1986: Reitstall Bertsch


 Foto von 1986: Familienarchiv, Siegfried Bertsch / Holzelfingen                                                             eArchiv Dieter Bertsch

Samstag, 24. September 2022

Die Nebelhöhlestraße in Oberhausen, am Beginn der 1950er Jahre: " Wenn'e no au schau Achzehna wär". Die ersten Fahrversuche endeten mit dem Dreirad öfters im "Reißenbächle".


 Fotoauszug: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                             eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 23. September 2022

Im September 1986: Ausflug ins Montafon des Sängerbunds Unterhausen.


Sängerkameraden, v.l.n.r.: Heini Ginnow, Karl März, Siegfried Bertsch, Ernst Schmid, Wilhelm Häbe.
 
Fotoauszug, von 1986: Familienarchiv, Siegfried Bertsch / Holzelfingen                                                eArchiv Dieter Bertsch

Donnerstag, 22. September 2022

Holzelfingen, im März 2022: St. Blasiuskirche mit der Holzelfinger Steige und den Holzelfinger Felsen.


Foto mit Begleittext, vom 22. März 2022. Herzlichen Dank an unseren Freund Rainer Hipp, der uns dieses einmalige Motiv zur Veröffentlichung freigegeben hat.

Ein Bild der Sankt Blasiuskirche mit Holzelfinger Steige aus der Vogelperspektive. Im Hintergrund ist eine Felsformation erkennbar, die bei Hangrodungen an der Steige 2013 freigelegt wurde. Diese Felsen, die sich leider als Aussichtsfelsen nicht eignen, waren bis dato auch bei den Altvorderen kaum bekannt und haben somit wohl auch keinen Namen. Ich nenne sie die "Holzelfinger Felsen".

                                                                                                                                   eArchiv: Dieter Bertsch

Mittwoch, 21. September 2022

Lichtenstein-Honau, im April 1982. Ein Museum für den Dichter: "Wilhelm Hauff".


Wilhelm Hauff (1802 - 1827) war ein deutscher Schriftsteller der Romantik. Sein zu Stein gewordener Roman "Lichtenstein" hat durch das gleichnamige Schloss einen großen Bekanntheitsgrad erlangt.
Hauff gehörte zum Kreis der Schwäbischen Dichterschule.

Geistreiche Reden zur Eröffnung des Wilhelm-Hauff-Museums in Lichtenstein-Honau.

Dienstag, 20. September 2022

Wer Singen wilI findet immer ein Lied. Das 124. Stiftungsfest des Sängerbunds Unterhausen - im Frühjahr 1979.


  Fotoauszug, von 1979: Familienarchiv, Siegfried Bertsch / Holzelfingen                                                eArchiv Dieter Bertsch

Montag, 19. September 2022

"Jetzt fahr'n wir übern See ...". Flossfahrt - Marke Eigenbau. Holzelfinger auf dem Bodensee.


 Foto, von 1975: Familienarchiv, Siegfried Bertsch / Holzelfingen                                                            eArchiv Dieter Bertsch

Sonntag, 18. September 2022

November 1980: "Goldene Hochzeit" in der unteren Mühlstrasse - Ehepaar Hermann Bertsch.


 Foto: Familienarchiv, Siegfried Bertsch / Holzelfingen                                                                             eArchiv Dieter Bertsch

Freitag, 16. September 2022

Im Reißenbachtal - 1937: Emma Vöhringer, geb. Hornickel, beim Sonntagsspaziergang.


 Die Kinder, dem Alter entsprechend.: Karl, Ernst und Hermann.

Bildertanzquelle: Familienarchiv Vöhringer                                                                                               eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 15. September 2022

Das Bett der Echaz bedarf ab und zu auch einer "Putzete".

Echazufer, an der Bachstraße im ehemaligen Oberhausen.

 Foto: Gert Lindemann, vom 13. September, 2022.                                 eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 13. September 2022

Als das Holzelfinger Backhaus weichen mußte!


 Bildertanzquelle: GEA-RT. Bereitgestellt, von Herrn Jochen Strohmeier / Holzelfingen. Herzlichen Dank!

eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 12. September 2022

Was man von der Sonnenblume lernen kann: "Schau mit Deinem Gesicht in die Sonne, dann fallen die Schatten stets hinter Dich".


Die Sonnenblume steht für Sonne, Licht, Wärme und angeblich gibt es keinen Menschen, der die gelbe Farbe nicht mag. Die Sonnenblume gilt als das beliebteste Symbol für den Hochsommer. Von diesem müssen wir uns allerdings so langsam in diesem Jahr verabschieden.

Am Gartentor, nah an der Hecke,
steht sie stolz, in einer Ecke.
Die Blüten gelb, die Mitte braun,
die Blume ist ein wahrer Traum!
Gewachsen ist sie viele Tage,
damit ich Freude an ihr habe.
Nun ist sie fast so groß wie ich -
das ist doch wirklich wunderlich.
Aus Samen, klein wie Krumen,
gedeihen prächt'ge Sonnenblumen.
Sie brauchen Wasser, Wärme, Licht
und Erde - mehr nicht!

(aus dem Internet: "Gedichte für Senioren")

Foto + Text, von unserem Freund Rainer Hipp. Herzlichen Dank!                                                            eArchiv: Dieter Bertsch

Sonntag, 11. September 2022

Dienstag, den 13. September 2022: Führung mit Dr. Michael Kienzle bei den derzeitigen, archäologischen Grabungen am "Brudersteig", im Zellertal, bei Lichtenstein-Unterhausen.

Fachkundige, archäologische Führung an den freigelegten Grabungsstellen
durch Dr. Michael Kienzle (2. Person von rechts).


Bevor die Grabungsschnitte am Brudersteig wieder verfüllt werden müssen, können die aktuellen Funde dieser Grabungskampagne noch einmal besichtigt werden. Der exzellente Kenner der ehemaligen Greifensteiner Burgensysteme, mit allen seinen bekannten und noch zu erforschenden Themenstellungen, Dr. Michael Kienzle, wird die angebotene Führung leiten.

Der veranstaltende Geschichts- und Heimatverein Lichtenstein e.V. lädt zu dieser Veranstaltung, am Dienstag, den 13. September 2022, alle interessierten Personen ganz herzlich ein.

Treffpunkt ist um 15:00 Uhr, am Schützenhaus in Lichtenstein-Unterhausen. Es wird darauf hingewiesen, dass momentan die Stahlecker Steige langfristig gesperrt ist. Es besteht somit nur eine Zufahrtsmöglichkeit über Unterhausen und das Zellertal zum Schützenhaus.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Günther Frick, dem 2. Vorsitzenden des GHV-Lichtenstein e.V.
Telefon: 07129 2453; Mobiltelefon: 0176 46776895; email: gfrick-lichtenstein@outlook.de

Fotos: Günther Frick, Dieter Bertsch; vom September 2022                                                                     eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 10. September 2022

An einem Wochenende in der Oberhausener Ludwigstraße: "Jetzt kann dr' Sonndich komma, dr Kandel ischd g'fürbt".


Mit "fürben" ist im Schwäbischen gemeint, den Gehweg, Kandel oder die Straße vor dem Haus mit einem Besen zu kehren. Das Wort stammt vom altdeutschen "furapjan / furban" das dann zu "fürben" wurde und sich bei uns in "fürba" gewandelt hat. Im Italienischen lebt es als "forbire", im Französischen als "fourbir" und im Englischen als "furbish" weiter  (Internetrecherche).

                                                                                                                      Foto, vom September 2022 + eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 9. September 2022

"Tag des offenen Denkmals": Sonntag, 11. September 2022, 10 - 17 Uhr, Friedhof Lichtenstein-Unterhausen.


Im Jahr 1924 wurde die einer gotischen Kapelle ähnelnde Aussegnungshalle ihrer Bestimmung übergeben. Die Außenansichten dieses im Volksmund auch als „Alte Leichenhalle“ bekannten Gebäudes sind für jeden Friedhofsbesucher zum gewohnten Anblick geworden.


Seit die südlich gelegene, zu Beginn der 1970er Jahren erstellte neue Aussegnungshalle in Dienst genommen wurde, ist die im verschlossenen Gebäude der alten Kapelle befindliche Innenarchitektur und die Wandbemalungen in Vergessenheit geraten. Inzwischen reift die Idee, dem Zerfall der Kapelle entgegenzuwirken und den schönen Innenraum als Andachtsraum für Urnenbeisetzungen zu nutzen.

Am "Tag des offenen Denkmals" gibt es Gelegenheit, einen Blick in die im Auftrag der Gemeinde durch die Fa. Allramseder restaurierten Innenräume der alten Aussegnungshalle zu werfen und mehr über das Gebäude und die Wandbemalungen zu erfahren.

Fotos + Text: Gert Lindemann, Schriftführer und Pressereferent des GHV-Lichtenstein                            eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 8. September 2022

Mittwoch, 7. September 2022

In den 1940er Jahren: Die Holzelfinger Familie des Holzspielwarenfabrikanten Robert Taxis.


Personen: Robert Taxis mit seiner Ehefrau und den Kindern: Gerlinde, Waltraud, Doris, Olga und Berthold ("Beppo"). Der Sohn Wolfram war zum Aufnahmezeitpunkt noch nicht geboren.

Foto: Für den GHV-Lichtenstein bereitgestellt, von Herrn Jochen Strohmeier / Holzelfingen. Herzlichen Dank!

eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 6. September 2022

Man vergisst schneller denjenigen, mit dem man gelacht hat, aber nie denjenigen, mit dem man gemeinsam geweint hat.


"Beppo" weint, "dass Gott erbarm" (ein Sohn von Robert Taxis / Holzelfingen).

 Foto: Für den GHV-Lichtenstein bereitgestellt, von Herrn Jochen Strohmeier / Holzelfingen. Herzlichen Dank!

eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 5. September 2022

Sonntag, 4. September 2022

Die Echazquelle bei Honau. Ein Ort an dem Steine zum Himmel wachsen.


Foto, vom August 2022. Herzlichen Dank an Hans Gerstenmaier aus Honau, der uns dieses Motiv zur Verfügung gestellt hat.

eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 3. September 2022

1938: In der Holzelfinger "Kanonenfabrik". Die Holzspielwarenherstellung des Robert Taxis.




Bildertanzquellen: Für den GHV-Lichtenstein bereitgestellt, von Herrn Jochen Strohmeier / Holzelfingen. Herzlichen Dank!

eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 2. September 2022

Vor 80 Jahren: Kinder im Garten der Unterhausener Bismarckstraße 11. Eine Zeit in der Kinder noch Kinder sein durften, bevor sie Erwachsene wurden.


Personen, v.l.n.r.: Elsa Tschui; Cilly Kurz, geb. Bertsch; Siegfried Bertsch; Albrecht Bertsch; Bettina Tschui.

Foto: Archiv des Siegfried Bertsch /Holzelfingen                                                                                        eArchiv: Dieter Bertsch

Donnerstag, 1. September 2022

Oberhausen, Bachstraße (ehemals Echazgasse): Wohnhaus mit landwirtschaftlichem Anwesen, von Karl und Pauline Bosler.



 Pauline Bosler, gest. 1995

Fotos: GHV-Lichtenstein                                                                                                                             eArchiv: Dieter Bertsch

Montag, 29. August 2022

1930er Jahre: Familie des ehemaligen Mesners der Oberhausener Kirche - Karl Reiff (Bauer am Reißenbächle) - aus der damaligen Kirchhofstraße (heute Nebelhöhlestraße).


Bildertanzquelle: Familienarchiv, Karl Reiff, Junior                                                                                  eArchiv: Dieter Bertsch

Sonntag, 28. August 2022

Oberhausen, im Mai 1935: Hochzeitsfeier im Gasthaus "zur Schwane" - Karl Bader mit Rosa, geb. Gekeler.



 Bildertanzquelle: Archiv des GHV-Lichtenstein                                                                                        eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 26. August 2022

Blick von der "Pfullinger Wanne" Richtung "Ursula Hochberg", in das "Zellertal" mit dem Baugebiet "Nord-Ost", die "Spinnerei" und rechts zu den Ausläufern des "Lippentaler Hochbergs".


Die Wanne, eine große Terrasse, ist früher eine ausgedehnte Weidefläche gewesen. Der Name kommt entweder von der Form der Anhöhe - von Pfullingen erscheint sie als Trapez, das einer umgekehrten Wanne vergleichbar ist - oder aber, wie Kinkelin vermutet, von Won oder Wunne, zwei alte Bezeichnungen für Viehweiden, da der Name nur für die Hochfläche gelte. (Auszug aus dem Albführer, Band II, von Julius Wais, verlegt vom SAV-Stgt. / 1972). 

Fotobereitstellung, im August 2022: Von unserem GHV-Mitglied, Martin Schopf. Herzlichen Dank!

eArchiv: Dieter Bertsch

Dienstag, 23. August 2022

Herzliche Einladung nach Lichtenstein, zu einem der vielen Veranstaltungstermine, im Rahmen des Kultursommers im Landkreis Reutlingen: Sonntag, 28. August 2022, 14:30 - 16:00 Uhr.




    

Personen, von r.n.l.: Michael Kienzle, M.A. / Archäologe; sowie vom GHV-Lichtenstein Joachim Erbe und Günther Frick / 2. Vorsitzender.

Bildertanzquellen - Textkopie: Veranstaltungskalender, Landratsamt Reutlingen / kultur-machen.de;
Foto + eArchiv: Dieter Bertsch.

Sonntag, 21. August 2022

1935: Ausflug des CVJM aus Unterhausen an den Bodensee. Begegnung auf dem Wasser mit dem Schaufelraddampfer "Hohentwiel".


                                                                                                        Foto, von 1935 + eArchiv: Dieter Bertsch

Samstag, 20. August 2022

Der alljährlich stattfindende Betriebsausflug der Firma "Gebrüder Burkhardt", im Jahr 1957.


 Der Portier in seinem Häuschen war oft der Einzige, der noch in der Firma anwesend war. Dazu meinte er: "Das ist der einzige Tag im Jahr, wo ich in Ruhe arbeiten kann".

Foto, von 1957 + eArchiv: Dieter Bertsch

Freitag, 19. August 2022

Ein gutes Foto hält den Moment fest, der nicht wieder kommt und von dem der Betrachter sagt: "Dieses Motiv weckt in mir nur gute Erinnerungen".


 Zwei ehemalige Oberhausener: Paul Reiff und Emma, geb. Neubrander.

Bildertanzquelle: Nachlass aus dem Fundus von "Frieder am Bach" / Oberhausen                                  eArchiv: Dieter Bertsch